Physiotherapie

Physiotherapie für den Hund?

Warum nicht? Viele Hunde leiden unter Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Skelett- oder Muskelerkrankungen. Auch neurologische Beschwerden vermindern die Lebensqualität des Hundes erheblich. Bei diesen und vielen anderen Problemen stellt die Physiotherapie eine sinnvolle Ergänzung zur tierärztlichen Behandlung dar.

Die Anwendungsgebiete der Hundephysiotherapie liegen vor allem im Bereich der Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. HD, ED, Arthrose, Kreuzbandriss, Patellaluxation) und des Nervensystems (z.B. Bandscheibenvorfall, Lähmung, Schlaganfall). Darüber hinaus können auch Erkrankungen des Atmungsapparates, Ödeme oder Wundheilungsstörungen durch eine geeignete Therapie gelindert werden.

Die Behandlungsformen reichen von Massagen über Manuelle Therapie, Lymphdrainage und Krankengymnastik bis hin zu Gerätetraining. Aus diesen und einigen anderen Therapiemöglichkeiten wird für jeden Hund ein individueller Behandlungsplan zusammengestellt.

Grundsätzlich ist eine physiotherapeutische Behandlung für Hunde jeder Rasse, Größe und jeden Alters geeignet. Sport-, Dienst- und Rettungshunde können durch gezieltes Training optimal auf Wettkämpfe oder Einsätze vorbereitet werden.

TheraVet | Physiotherapie und Osteopathie für Hunde
Kirsten Pientka
zert. Hundephysiotherapeutin und -osteopathin
Fachberaterin für Tiergesundheit
Zur Waldkampfbahn 81
42327 Wuppertal
0202 - 47 82 97 57
0163 - 74 36 852

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok